Gemeindeleben digital ....

Liebe Gemeinde,
liebe Schwestern und Brüder!

Kurz bevor die Sommer- und Urlaubszeit beginnt, möchte ich Ihnen ein paar Gedanke und Grüße mit auf den Weg geben.

In der Mitte des Jahres 2020 kann ich nur sagen : „Was für ein Jahr…“ und „welche Herausforderungen warten noch auf uns.“ Ich bin fest davon überzeugt, dass es in Kirche – von meinem Kirchenverständnis sowieso – nicht nur um „Systemrelevant“ sondern erst recht „Existenzrelevant“ geht.

Auch wenn wir längere Zeit keinen direkten Gottesdienst feiern konnten, gab es doch viele andere Möglichkeiten den Glauben zu bezeugen. Ich möchte, nein ich brauche, eine Kirche, die MENSCHEN sieht, den Wert des Alten anerkennt, aber es ins Heute zu transferieren vermag, die aufhört, frömmelnd und hochnäsig zu sein. Sie darf die alte Institution sein mit all ihrer Gemächlichkeit – aber ehrlich, authentisch und mit dem Guten im Blick. Ich brauche keine neue Vision von Kirche, aber möchte die ursprüngliche endlich umgesetzt sehen. Liturgie, Verkündigung, Caritas und Gemeinschaft! Ich bin fest davon überzeugt, dass wir den Segen GOTTES nötig haben, ihn aber auch suchen können und finden werden.

Ich wünsche Ihnen und Euch in dieser Sommerzeit verlässliche Begleiter im Leben, im Beruf im religiösen Umgang und schließe mit einem SEGENSGEBET

Möge das Glück immer greifbar sein für dich,
mögen gute Freunde immer in deiner Nähe sein,
möge dir jeder Tag, der kommt, eine besondere Freude bringen,
die dein Leben heller macht.

Viele Sommergrüße und bleiben Sie gesund

Ihr Pfarrer und Dechant Wigbert Schwarze

Liebe Gemeindemitglieder,

auch wenn die gewohnte Kommunikation innerhalb der Gemeinde, wie Gespräche beim Kirchenkaffee, bei Gruppentreffen oder Pfarrsonntagen gerade in weiter Ferne scheint, sind wir Gemeindeleitungsteams der Pfarrei weiterhin für Sie ansprechbar. Vielleicht feiern wir mit dem einen oder anderen gemeinsam Gottesdienst, treffen uns zufällig im Alltag, telefonieren oder vernetzen uns „online“. Mit allen anderen Menschen unserer Pfarrei sind wir in Gedanken und im Gebet verbunden. Herausfordernde Wochen und Monate liegen hinter jedem von uns, viele sehnen sich nach ein bisschen Normalität. Gerade in diesen Zeiten können wir fest darauf vertrauen, dass Gott immer bei uns ist und uns begleitet. Manchmal wird seine Nähe auch ganz unerwartet sichtbar in unserem Alltag: in einem Lächeln eines fremden Menschen, einem netten Gespräch, dem Hilfsangebot des Nachbarn, bei einem Spaziergang durch die Natur, dem persönlichen Gebet.

Ich wünsche Ihnen und Euch auf dem Weg durch die kommenden Sommermonate viele solcher Segensmomente. Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

Carolin Herbke,
Gemeindeleitungsteam St. Godehard

 

Der Gott des Weges segne dich

Gehe weiter deinen Weg, ruhig und gelassen.
Sei offen für alles, was dir begegnet.
Lebe deine Werte, sei immer du selbst.
Sei achtsam unterwegs, mit wachen Sinnen,
mit offener Zuversicht, mit aufrichtiger Dankbarkeit.
Gott begleitet dich, wenn Sorgen dich belasten.
Lebe deinen Glauben, wie du ihn zur Zeit verstehst.
Gehe deinen Weg, Gott segne und begleite dich!
(Peter Müller)

leitungsteam-godehard(ät)st-godehard-goettingen.de
leitungsteam-adelebsen(ät)st-godehard-goettingen.de
leitungsteam-heiku(ät)st-godehard-goettingen.de
leitungsteam-dransfeld(ät)st-godehard-goettingen.de

 

 

Fronleichnam

Liebe Leserinnen und Leser,

am Wochenende habe ich einen Hefezopf gebacken.
Der Geruch, der von frischem Brot durchs Haus geht, ist herrlich.
 Wenn es ums Brot geht, führt Deutschland die Weltrangliste an: 300 Brotsorten gibt es, 94 Prozent der Deutschen essen es täglich – im Durchschnitt rund 234 Gramm pro Tag.

Morgen, Fronleichnam, ziehen wir normalerweise mit einem Brot durch die Straßen und zeigen es allen Menschen.
 Jesus, der zu uns sagt: „Ich bin das Brot des Lebens".
Ich bin im Brot mitten unter Euch.

Spendenzäune für Obdachlose, Einkaufshilfen, ehrenamtliche Unterstützung bei schulischen Aufgaben, Telefonate „Wie geht es Dir?" und vieles mehr....
So viel Hilfe und Solidarität ist in den vergangenen Wochen von Ihnen und Euch allen gelebt und erlebt worden.
Vielleicht fällt Ihnen und Euch gerade auch eine ganz persönliche Situation ein.

Jesus als „Brot des Lebens" ist mitten unter uns (Siehe Geschichte).

Allen ein frohes und gesegnetes Fronleichnamsfest,
herzliche Grüße,

Barbara Matusche
Gemeindereferentin für St. Godehard und das Dekanat Göttingen
 St. Heinrich Str.5 37081 Göttingen 0551/50969028
 matusche@st-godehard-goettingen.de


 

Pfingsten 2020
Impuls von Dechant Schwarze

Man sagt, das erste Pfingstfest sei die Geburtsstunde der Kirche gewesen. Die Freunde Jesu wurden von der Furcht befreit, die sie ans Haus gefesselt hatte, und mit der Kraft des Geistes erfüllt. Alle Zaghaftigkeit und Niedergeschlagenheit fiel von ihnen ab. Sie fühlten sich stark, auch andere zu begeistern. Sie traten an die Öffentlichkeit, standen für ihren Glauben ein – und so wurde Kirche, denn viele wollten dazugehören und sich mit den Jüngerinnen und Jüngern zum „Mahl des Herrn“ versammeln.

Jeder Gottesdienst ist ein Gemeinschaftserlebnis, ähnlich wie eine Feier im Freundeskreis und doch ganz anders. Denn ein Gottesdienst ist mehr, er ist vor allem das, was der Name sagt: Wir kommen als Gemeinde zusammen, Um Gott die Ehre zu geben.

Im Süden unseres Bistums Hildesheim beginnen wir bewusst wieder an Pfingsten mit öffentlichen Gottesdiensten. Langsam, behutsam, sorgsam – eben Corona, aber auch dem Selbstverständnis der Kirche angemessen. Denn Kirche ist immer ein Ereignis. Kirche beginnt immer mit dem Wort Gottes und muss davon geprägt bleiben in der Vielfalt von Kirche und Liturgie, Verkündigung, Caritas und in vielen Formen von Gemeinschaft.

Es heißt:
Der Geist weht wo er will.
In 2020 an Pfingsten weht er auch.
Trauen wir ihm!

Dechant Wigbert, Schwarze
Göttingen


Pfingstgruß

Liebe Gemeindemitglieder,
Gottesdienstbesucher und Interessierte,

ab Pfingsten feiern wir in unserem Dekanat wieder öffentliche Gottesdienste, so auch in der Pfarrkirche St. Godehard und in St. Heinrich und Kunigunde.

Es sind nicht unsere gewohnten Gottesdienste, sondern es gibt viele Regeln zu beachten. Unser Kirchenraum in St. Godehard ist gemäß den Abstandsregeln nur für 52 Gottesdienstbesucher zugelassen, in St. Heinrich und Kunigunde können 30 Besucher den Gottesdienst feiern.

Wichtig ist, dass man sich zu allen Gottesdiensten vorher anmelden muss. Auf der Dekanatshomepage (https://www.katholische-kirche-goettingen.de/ueber-uns/gottesdienste/) sind alle Termine aufgeführt, für die man eine Einlasskarte buchen kann. Dort finden Sie auch alle weiteren Hinweise für den Gottesdienstbesuch.

Alternativ kann man über die Telefonhotline 0551/79748059 (montags-freitags von 9-12 und 14-17 Uhr) seine Teilnahme anmelden und bekommt die Ticketnummer mitgeteilt.

Bitte gebt die Informationen gern auch an andere Gemeindemitglieder weiter. Diese Gottesdienste sind momentan nur eine Möglichkeit, unseren Glauben zu leben.

Viele Menschen werden weiterhin Hausgottesdienste feiern oder Radio- und Fernsehgottesdienste verfolgen.

Es ist ein kleiner Start zurück in unsere christliche Gemeinschaft, in der wir auf viele Arten verbunden sind.

Herzliche Grüße und ein gesegnetes Pfingstfest!

Carolin Herbke Gemeindeleitungsteam St. Godehard 


Christus ist auferstanden, Halleluja!

In ungewöhnlichen Zeiten spricht Dechant Wigbert Schwarze zu Ostern bei Glockengeläut einen Gruß an seine Gemeinde:

 "... Ostern fällt nie aus, Halleluja"


Ein frohes und gesegnetes Osterfest 2020

Ganz besondere Kar- und Ostertage stehen uns bevor:
Keine gemeinsame Liturgiefeier,
keine Treffen in der Familie und Gemeinde.

Trotz allem sind wir nicht allein.
Im Gebet und im Glauben sind wir verbunden. Denken Sie an Ihre Nächsten, an Ihre Gemeinde, an Ihre Lieben oder rufen Sie einfach an.

Anbei sehen Sie den Ostergruß von Dechant W. Schwarze an die Gemeindemitglieder.
An die älteren Gemeindemitglieder wurde der Ostergruß als Brief verschickt. 

Bleiben oder werden Sie schnell wieder gesund.

Mit einem "Christ ist erstanden, Halleluja" grüßen 
die Gemeindeleitungsteams
und  Pfarrer und Dechant Wigbert Schwarze

 


 

Liebe Gemeindemitglieder von St. Godehard,
liebe Geistliche und Hauptamtliche,

heute, am Karsamstag, möchte ich Ihnen und Euch herzliche Ostergrüße schicken.

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, hoffentlich gesundheitlich gut. Nach diesem gefühlt schon langen Liturgiefasten vermisse ich nicht nur die Heiligen Messen, Wortgottesfeiern, alternativen Liturgien in der Heimatgemeinde und im Dekanat, sondern auch die Menschen aus der Pfarrei, beim Kirchenkaffee, in den Treffen der Gremien und beim gemeinsamen Kirchenbesuch. ...

Herzliche Grüße, Bleibt gesund und behütet!

Carolin Herbke, Gemeindeleitungsteam St. Godehard
leitungsteam-godehard(ät)st-godehard-goettingen.de


Die Seitenkapelle ist offen ...

Liebe Gemeindemitglieder, 

auch wenn wir uns zur Zeit nicht in der Kirche versammeln können, so steht Ihnen die Seitenkapelle von St. Godehard für Gebet, Stille, Besinnung offen (täglich von 9:00 bis 16:00 Uhr). 

Gerade in Zeiten großer Unsicherheit kann uns der Besuch unserer Kirche aufbauen, Halt geben, vielleicht auch auf eine ganz besondere Art Einsamkeit vertreiben.

Unsere Kirche kommt auch zu Ihnen nach Hause.
Familie Herbke hat einige Impressionen in einem Video zusammengefasst.
Genießen Sie es. 

Bleiben Sie gesund.