Martinsfeier St. Marien

„Ich geh mit meiner Laterne…“, so konnte man 75 Kinder und viele Erwachsene singen hören, als wir im Laternenzug durch Dransfeld zogen.

 

 

Jedes

Jahr, um den 11.11., erinnern wir uns gerne an den Heiligen Martin.

Er lebte im 3. Jahrhundert nach Christus in Frankreich. Der Legende

nach teilte Martin vor dem Stadttor von Amiens seinen Mantel mit

einem frierenden und hungernden Bettler. Daraufhin begegnete ihm

Jesus im Traum und sagte: „Was du diesem Bettler, deinem Nächsten

getan hast, das hast du mir getan.“ Durch dieses Erlebnis

inspiriert trat Martin aus dem Soldatendienst aus und wurde Priester

und später Bischof. Sein ganzes Leben stiftete er Frieden zwischen

den Menschen und verkündete die Liebe Gottes. Er brachte Licht in

die Herzen der Menschen.

So

laufen auch heute noch viele Kinder mit ihren Laternen durch die

Dörfer und Städte, um den Menschen mit ihren Laternen Licht zu

bringen. Und so wie Martin seinen Mantel geteilt hat, werden mit den

Kindern die Süßigkeiten geteilt.

Die

Martinsfeier in St. Marien begann mit einer kleinen Andacht in der

Kirche. Hier haben uns Jan und Max Gawehn, Michael und Johannes

Javernik und Hannah Matusche die Martinsgeschichte sehr schön

vorgespielt. Anschließend ging es im bunten Laternenumzug mit dem

Heiligen Martin auf dem Pferd durch die Dransfelder Straßen. Wieder

an der Kirche angekommen, gab es für alle Kinder am großen

Martinsfeuer im Pfarrgarten leckere Weckmänner. Fürs leibliche Wohl

wurde weiter gesorgt durch Suppen, Glühwein und Kinderpunsch.

Ganz

herzlich möchte ich mich auf diesem Wege einmal bedanken, bei

Familie Obermann, der freiwilligen Feuerwehr Dransfeld, Beate

Schyffczik, dem Familienkreis und den Suppenspendern, die dafür

gesorgt haben, dass wir wieder einen so schönen Martinsumzug feiern

konnten.


Barbara

Matusche