Runder Tisch in Göttingen für die Zukunft von "Boni II"

Das Bistum Hildesheim wird in Göttingen einen „Runden Tisch“ initiieren, an dem man sich "ein sachgerechtes Bild von der Situation verschaffen und über verschiedene Alternativen zur Zukunft der Schule diskutieren" will. (Zum Weiterlesen bitte klicken...)

 

Klar ist:
 

Wie alle Jahre zuvor

nimmt die „Boni II“

Anmeldungen für das kommende

Schuljahr 2010/11 gerne entgegen.

 

Diese neue und positive Entwicklung ist entstanden durch Protest…

  • des Dekanatspastoralrates Göttingen und der Elternvertretung gegenüber dem Bistum,
     
  • vom Kollegium getragenen Unterschriftenaktionen in den Göttinger Pfarrgemeinden und in den drei katholischen Schulen
     
  • sowie durch Briefe von einzelnen Persönlichkeiten an Bischof Norbert Trelle und an die Bistumsverwaltung in Hildesheim.

Eine große Göttinger Ratsfraktion fordert das Bischöfliche Generalvikariat in einem Brief dazu auf, die Umstrukturierungen in der Schullandschaft Göttingens zu nutzen und Eltern weiterhin die Möglichkeit zu geben ihre Kinder auf eine kirchlich orientierte Sekundar-Schule zu schicken. Die „Boni II“ genieße in der Region "einen herausragenden Ruf".